News

Welcome to the future

Die gesamte Filmbranche sucht nach gerade der einen großen Serien-Idee, mit der man den Anschluss an die großen zeitgenössischen amerikanischen Serien herstellen kann. Das Zauberwort lautet "horizontales Erzählen", also der nahtlose erzählerische Übergang einer Folge in die nächste. Die großen deutschen Fernsehserien haben sich diesem Prinzip jahrelang verweigert, weil sich die Sender die Freiheit erhalten wollten, die Serie nach Gusto neu zu "programmieren", sprich, die Folgen in den Wiederholungen wild durcheinander gewürfelt auszustrahlen. Doch unbeachtet vom Branchen-Hype hat ein Genre schon von jeher knallhart horizontal erzählt - und das oft über mehrere Jahre: die daily soap

Massgames go fashion

Anfang des Jahres bekam ich über meine Massgames-Seite die Anfrage von Sue Suh, einer Modestudentin aus Hong Kong, ob sie zwei meiner Motive für ihre neue Kollektion verwenden könnte. Unverkäufliche Einzelstücke für die Hong Kong Fashion Week. Ich sagte ihr gerne zu und hörte monatelang nichts mehr davon, bis diese Woche erneut eine email von ihr eintrudelte

Back to the roots

Ende September habe ich nach langer, langer Zeit wieder meine guten alten gelben Beleuchterhandschuhe ausgepackt, die zuletzt vor ungefähr 15 Jahren im Einsatz waren. Mein Freund, der Kameramann Jan Fehse hatte mich angerufen und erzählte mir, dass er gerade einen kleinen Kinofilm mit Veronica Ferres vorbereitet: "Short Term Memory Loss" von Andreas Arnstedt. Schließlich meinte Jan, er würde mich jetzt etwas total verrücktes fragen, ich könne auch "nein" sagen

Des Kaisers neue Kleider

Neues von der Berliner Schloss-Simulation | Ein Beitrag für den Relaunch meines guten alten Hauptstadt-Newsletter "Nachrichten aus der Hauptstadt": Die Berliner Mitte wird seid ein paar Jahren von einer gewaltigen Baustelle dominiert: dem Berliner Stadtschloss. In seiner ursprünglichen Form 1442 von den Hohenzollern errichtet, dann über die Jahrhunderte permanent umgebaut, von Schlüter um 1700 barockisiert und mächtig erweitert, bis ihm schließlich Schinkel im späten 19. Jahrhundert die Kuppel und ein imposantes Nord-Portal verpasste. Nach der Flucht des Kaisers 1918 wurde hier die Republik ausgerufen, blieb dann in selbiger jedoch weitgehend unbenutzt, wurde schließlich im 2. Weltkrieg durch alliierte Bombentreffer schwer beschädigt und brannte im Februar 1945 schließlich vollständig aus